Unsere Geschichte
HFC Bürgel im Naturheilverein e.V.

Begonnen mit dem HFC hatte alles 1973. Lang zuvor wurde der Hauptverein Verein für volksverständliche Gesundheitspflege (Naturheilverein) mit der Zielsetzung gegründet, Mitgliedern und Freunden die Methoden der Naturheilkunde näher zu bringen. Mit einfachen Mitteln, wie z. B. den Kneipp´schen Wasseranwendungen, sollte die Gesundheit erhalten werden. Von Vereinsfremden wurden deshalb die Mitglieder des Vereins in Bürgel gemeinhin als "Worzelfresser" bezeichnet. Das war eigentlich schon immer ein Mißverständnis und ist es umso mehr geworden, als der 1896 gegründete Traditionsverein schon seit vielen Jahren mit seiner ursprünglichen Zielsetzung nicht mehr im zeitgemäßen Trend war. Heute ist es der beim Amtsgericht als eigenständige Nebenabteilung eingetragene "Hobby-Fußball-Club" (HFC), der das Gesicht des Vereins prägt und ihn weiter am Leben erhält.

Zurück zum HFC-Gründungsjahr 19973 ..., als die seinerzeit heranwachsende Jugend des Naturheilvereins nicht mehr nur die Geselligkeit der Eltern im Verein miterleben, sondern etwas eigenes machen wollten. Und da es in den Füßen juckte, wollte man richtig Fußball spielen. Dies war kein Problem, da viele Eltern im Verein gleichaltrige Söhne hatten.

Im Juli 1973 gaben sich diese die ersten schriftlich niedergelegten Richtlinien. Man nannte sich "Hobby-Fußball-Club", der 1978 offizielle Nebenabteilung des Naturheilvereins wurde. Als Hobby-Mannschaft richtete man einen geregelten Spielbetrieb ein und jagte dem runden Leder hinterher. 1986 trat der HFC dem Hessischen Fußballverband bei. "Vereinsspieler waren damals verpönt, die wollten wir gar nicht haben", erinnert sich Günter Uhlein zurück, der bis 1995 durch unermüdlichen Einsatz die Abteilung mitgeprägt hat.

Die Zeiten der "schnellen Mark" hatten auch den HFC Bürgel eingeholt. Gute Fußballer wurden von Vereine, die am Punktrundenbetrieb teilnahmen und bessere Bedingungen zu bieten hatten, weggeholt. Ergo: Aus der Not wurde beim HFC eine Tugend gemacht, alte Abneigungen über Bord geworfen und sich von der Saison 1989/90 an zum Kicken in der Punktrunde der C-Liga (West) angemeldet.

Nach einer Saison feierte der HFC den "ersten Aufstieg". Jedoch nicht aus sportlicher Sicht, sondern wegen der Klassenumverteilung im Jahre 1990 im Offenbacher Fußballkreis.

Aufgrund des hohen Altersdurchschnitts und der "Feierfreudigkeit" der Abteilung ist es nicht verwunderlich, daß die Mannschaft in den vergangenen Jahren nie über das untere Tabellenende hinauskam. 1996 wurde der Mannschaft von der Offenbach-Post sogar der statistische Titel "Offenbachs schlechteste Fußball-Mannschaft" verliehen.

Im Herbst 2004 wurde die Mannschaft sogar vom RTL-Fernsehen unterstützt: Bei einem Meisterschaftsspiel sollte kein geringerer als „der Löffelverbieger" Uri Geller die Mannschaft motivieren und „verhexen", um nach vielen Monaten den Nimbus „der Unsiegbaren" abzulegen. Obwohl der Beitrag mit zwei Meisterschaftsspielen für Günter Jauchs Stern-TV aufgezeichnet wurde und auch in der regionalen Presse darüber groß berichtet wurde, blieb der Motivationsschub erfolglos; die Niederlagenserie ging weiter.

Miese Laune? Keine Spur. Jürgen Uhlein, der erfolgreich und mit viel Geschick seit 1995 die Abteilung leitet, beschreibt die Philosophie: "Bei uns ist Fußball nunmal nicht das Zentrum des Vereinslebens. Unsere Abteilung hat mit ca. 100 Mitglieder bzw. Förderer einen guten Zusammenhalt, machen ständig Ausflüge und Feiern, sind ein richtiger Familienverein. Der Erfolg des Vereins ist nicht allein am Tabellenstand meßbar, sondern auch am Vereinsleben und an der Kameradschaft."

Am Dienstag, 12.07.2004, hatte der Verein den schwersten Schicksalsschlag zu verkraften. Nicht nur der von der Stadt Offenbach uns überlassene Raum an der Karolingerstrasse mit dem gesamten von uns angeschafften Inventar, sondern auch unsere hinter dem Haus gelagerten Fußballutensilien sind vollständig einem Feuer zum Opfer gefallen (vom Tennis- bis zum Medizinball, von Linienrichterfahnen bis zum Erste-Hilfe-Koffer, Spielerpässe bis zur Spielkleidung usw.). Zudem trauern wir auch um die vielen Fotos und schriftlichen Erinnerungen (Urkunden etc.) anlässlich unserer 25-Jahr-Feier aus dem Jahre 1998.

Am 31.08.2004 hatte sich der damalige Regionalligist Kickers Offenbach kurzfristig und ohne jegliches Honorar zu einem Benefizspiel zur Verfügung gestellt.

Seit einer erneuten Klassenumverteilung und einer Verpflichtung zur Teilnahme von Reservemannschaften am Punktspielbetrieb (ab Bezirksliga aufwärts) wurde ab der Saison 2005/2006 wieder die C-Liga eingeführt. Aufgrund der negativen Plazierung in der B-Liga wurde der HFC in die C-Liga Mitte eingegliedert und fühlt sich hier sportlich wohl. In der C-Liga wurden zweistellige Ergebnisse vermieden und in der kurzen Zeit mehr Siege als in den Jahren zuvor eingespielt. In der aktuellen Meisterschaft befindet sich die Mannschaft im oberen Drittel der Tabelle.

In der Saison 2013 / 2014 Aufstieg in die Kreisliga B Offenbach (West)!


Saison 2016 / 2017 Aufstieg in die Kreisliga A Offenbach